Generalisierte Ausbildung zur Pflegefachfrau/ zum Pflegefachmann

im Haus St. Elisabeth - Eine gute Investition in die Zukunft, unser Team freut sich auf Sie!

Die Pflege alter Menschen hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Die Menschen werden immer älter und sie können aufgrund vielfältiger Hilfsmöglichkeiten immer länger in ihrer eigenen Häuslichkeit bleiben. Das bedeutet für die stationäre Versorgung und damit auch für die hiesige Ausbildung, dass sich die Inhalte und die Pflegeschwerpunkte verändern.

Wandel in der Altenpflege

In einer Gesellschaft, die immer älter wird, nimmt die Zahl der Menschen, die an Demenz und Depression leiden, immer mehr zu.

Die unterstützende und wertschätzende Beratung und Begleitung im Kontext eines neuen Pflegeverständnisses ist wesentlicher Bestandteil der Altenpflege geworden.

Ab 2020 werden die bisherigen Pflegeausbildungen-Alten-, Kinder-und Krankenpflege generalistisch gestaltet. Generalistisch bedeutet, es entsteht eine einheitliche Ausbildung mit der Möglichkeit einer spezifischen Vertiefungsphase im letzten Ausbildungsdrittel.

Die Ausbildung dauert drei Jahre. Sie besteht aus theoretischem und praktischem Unterricht an einer Bildungsakademie und einer praktischen Ausbildung. Das bedeutet für Interessenten, die diesen aussichtsreichen Beruf erlernen möchten, dass sie sich z.B. bei einer stationären Altenpflegeeinrichtung oder einem Krankenhaus und einer Altenpflegeschule, wie bspw. in Mettmann dem Fachseminar für Altenpflege, bewerben müssen.

Absolventen der neuen generalisierten Berufsabschlüsse Pflegefachfrau/Pflegefachmann können in allen Pflegebereichen tätig sein.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung !

Mehr Informationen (herunterladen als PDF) folgen in Kürze